Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘politische bildung’ Category

in der woche vom 24.11. – 28.11.08 finden die wahlen zu den fachschaftsvertretungen (fsv), der ausländischen studierendenvertretung (asv) und dem studierendenparlament (sp) der uni münster statt. morgen abend (montag, 03.11.2008, 24.00 Uhr) läuft die frist zur einreichung von wahlvorschlägen aus.

die fachschaften wurden vom zentralen wahlausschuss (zwa) explizit aufgerufen eine liste abzugeben, da die fachschaften sonst probleme bei der legitimation und geldzuweisungen bekommen würden. ersteres ist sicherlich wahr letzteres allerdings so nicht richtig. des weiteren sollen die fachschaften die wahlen bewerben.

die listen sind, wie schon berichtet, voll in den wahlk(r)ampf eingestiegen. bei ihnen wird es eher unwahrscheinlicher sein, dass sie „vergessen“ eine liste abzugeben, obwohl es natürlich nicht das erste mal wäre, dass verwirrte parlamentaristInnen ihre liste zu spät abgeben. oder aber mal wieder vergessen wurde, alle kandidatInnen darüber aufzuklären, was es bedeutet eine einverständniserklärung zu unterschreiben.

alle studierenden können in der zeit vom 27.10. – 06.11.08 ihren status im wahlberechtigtenverzeichnis im zwa überprüfen. einsprüche dagegen sind bis zum 06.11.08, 14.00 uhr möglich.

briefwahl kann bis zum 14.11.2008 formlos bei zwa beantragt werden.

den zwa findet mensch in diesem jahr übrigens nicht im asta sondern im schlossplatz 2a, das ist in den „Baracken rechts neben dem Schloss“.

Advertisements

Read Full Post »

gastbeitrag von ramona

ein blick in die wöchentlich erscheinende nadann sowie auf die homepage des asta der uni münster in der letzten woche verriet, dass die koalitionslisten im asta wohl neue, politisch zu besetzende referate durch stellenanzeigen personell aufzufrischen suchen.

in den bereichen sozialpolitik, ökologie und semesterticket werden junge (oder lieber: frische?) studierende der uni münster gesucht, die unter anderem folgende kriterien erfüllen sollen:

Du arbeitest selbstständig, bist verantwortungsbewusst, kommunikationsfreudig, flexibel, hast Organisationstalent und arbeitest gerne in einem Team?

nach den querelen in den letzten monaten zwischen den koalierenden listen kann mensch sich allerdings berechtigterweise fragen, für welches team denn jeweils im asta-häuschen gearbeitet werden soll? möchtest du lieber ins grün-blaue oder rote büro ziehen? oder sind in zukunft auch durchaus gelbe oder gar schwarze zimmerchen in dem häuschen „links“ vorm schloss zu finden?

weiterhin kann mensch sich fragen, warum und wie die koalierenden listen auf die idee kamen, die personalfindung so öffentlich zu gestalten, und keine eigenen leute für diese posten benennen.

um zumindest in einem größerem maße sicher zu gehen, dass auch wirklich entsprechend der politischen richtung(en) gearbeitet wird, die die listen jedes jahr zu den wahlen zum studierendenparlament mehr oder minder inhaltlich unterfüttern, sollten sich entsprechende personen auch in den politisch zu besetzenden referaten finden lassen. wenn eine politische besetzung denn wirklich noch gewollt ist. oder nehmen die koalitionslisten diesen ansatz nicht mehr allzu ernst und beginnen nun „endlich“, die jahrelangen forderungen der gelben oppositionsliste nach einem primär dienstleistungsorientierten asta umzusetzen?

weiterhin ist zumindest mir nicht bekannt, dass jemals ein ministerInnenposten (welcher durchaus vergleichbar mit einer zu besetzenden referatsstelle im asta der uni münster ist) durch eine stellenanzeige besetzt wurde.

das erste zu erwartende gegenargument, dass sich einfach keine (neuen) leute für diese arbeit mehr finden lassen, zählt hier allerdings nicht. denn die personelle besetzung im diesjährigen asta war/ist im vergleich zu den letzten jahren schon rekordverdächtig.

was bleibt ist das unverständnis darüber, was diese aktion eigentlich am ende bewirken soll und nach welchen kriterien die sogenannte astakoordinationsgruppe die stellenbesetzung vornehmen wird?

Read Full Post »

der asta der uni münster debattiert immer noch über die anschaffung proprietärer software. auch sollen nun, trotz überweisung in den haushaltsausschuss, schon im vorgriff teile dieser software angeschafft worden sein oder in kürze angeschafft werden. neben der frage wieso das ganze in den haushaltsausschuss verwiesen wurden, muss mensch das auch nicht unbedingt verstehen.

der asta der fh gießen-friedberg macht es genau anders herum. er passt sich nicht der software an, sondern passt die software an seine bedürfnisse bzw. die der studierendenschaft an. der asta passte die aktuelle ubuntu distribution, 8.04 „Hardy Heron“, für die studierende der fachhochschule an und verteilte sie auf cds in der hochschule. darüber wird das „asta ubuntu“ auch zum download angeboten.

benjamin, der it-referent im asta der fh gießen-friedberg erklärt sein „asta ubuntu“ in ubuntuusers.de so:

Wir wollten unseren Studierenden zeigen, wie einfach Linux und Open-Source-Programme zu bedienen sind und haben ihnen deshalb ein komplettes Betriebssystem mit einem umfangreichen Softwarepaket zum Ausprobieren und Verwenden geschenkt.

zu den anpassungen zählen laut ubuntuusers.de vor allem ein eigenes, angepasstes hintergrundbild und die asta-homepage als startseite für den firefox, die vollständige deutsche und englische sprachunterstützung eingebunden sowie das „OLSR-Protokoll“, mit dem die studierenden problemlos das gießener freifunknetz nutzen können.

der asta der fh gießen-friedberg ist selbst ubuntu-fan und finanziert auch das „asta ubuntu“ projekt:

Da wir auch im AStA Ubuntu nutzen und uns der Open-Source-Gedanke sehr am Herzen liegt, wollten wir unseren Studierenden Alternativen zu ‚etablierten‘ Programmen und Systemen zeigen und auch versuchen, sie für Open-Source und freie Software zu sensibilisieren. Außerdem wollen wir unsere Idee als Anregung für andere Studierendenvertretungen verstanden wissen.

Read Full Post »

der asta der uni münster plant die anschaffung großer mengen proprietärer softwarelizenzen und will sich dies einen vierstelligen eurobetrag kosten lassen. hierfür muss das asta-plenum nur noch einen kleinen antrag durchwinken.

als die studierendenschaft der uni münster noch mitglied im studentischen dachverband fzs war, hat sie vor nicht allzulanger zeit auf einer vertagten fzw-mitgliederversammlung in köln einen antrag mitgetragen, indem sich die verfassten studierendenschaften dazu verpflichteten bevorzugt freie software einzusetzen. über die gründe für den verzicht auf freie software wird in der antragsbegründung leider kein wort verloren.

Read Full Post »

die münsteraner grünen haben teile des geheimen gesinnungsests des nrw-innenministeriums im kopierer gefunden, mit welchem ausländischen studierenden und anderen menschen, die eine aufenthaltsgenehmigung benötigen, nachgewiesen werden soll, dass sie terroristInnen sind.

ein studierender der uni münster hat nun mit unterstützung des astas klage gegen diesen „gesinnungstest mit rassistischen fragen“ eingereicht.

Read Full Post »

passend zur nationalpatriotistischen stimmungslage sei anlässlich des einzigen volksentscheids über den lissabon-vertrag auf eine aktion des politblogs verwiesen. das blogg hat eine initiative gestartet, autos und ähnliche dinge mit der irland-fahne zu beflaggen:

“IHR STIMMT NEIN ZU LISSABON?

Zeigt es! Hängt die irische Flagge in eure Fenster! Bringt sie am Auto an, als Button an euer Kleidung oder wo immer sie gut zu sehen ist!

Wir 495 Millionen anderen EU-Bürger mögen nicht gefragt werden zum Vertrag von Lissabon – wir stimmen aber trotzdem ab!

Helft mit, diese Aktion bekannt zu machen! Macht auf euren Websites Werbung, sagt Freunden und Bekannten Bescheid!

WIR SIND DAS VOLK!!!”

Read Full Post »

auch in hessen wurden den semi-demokratischen oder besser senatistischen senaten von intransparenten, basisfernen hochschulräten alle wichtigen entscheidungskompetenzen abgenommen, inklusive einer realexistierenden möglichkeit der abwahl ihrer hochschulleitungen.

nachdem sich die politischen mehrheiten in der gruppe der professorInnen im senat der hochschule (vormals fh) darmstadt verschoben haben sollen, wollte der senat die hochschul-präsidentin abwählen und hat dies mit ihrem  „autoritären Führungsstil“ begründet. doch da hatte der hochschulrat etwas dagegen und legte sein veto ein. der zahnlose tiger senat hat sich nun nicht mehr damit zu befassen.

quellen: vorhernachher

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »